Strom
NO2
Dünger

Strom

Aus Windkraft erzeugter Strom ist ein entscheidender Bestandteil der Energiewende. Nur: Es wird immer wieder Strom produziert, der aktuell nicht gebraucht wird. Hier kommt der EcoTrainer ins Spiel: In der Small-Scale-Anlage wird überschüssiger Strom genutzt, um Stickstoffdioxid aus der Umgebungsluft zu gewinnen.

NO2 (Stickstoffdioxid)

Wie man aus Luft Stickstoffdioxid herstellt, ist seit Anfang des 20. Jahrhunderts bekannt. Das Birkeland-Eyde-Verfahren setzte sich aber aufgrund des hohen Energiebedarfs nicht durch. Jetzt geht es darum, diesen Prozess möglichst energieeffizient zu machen. Im Labor ist das bereits gelungen, das Projekt in Hanau soll zeigen, dass sich die Energieeffizienz auch im Pilotmaßstab stark verbessern lässt.

Dünger

Klimafreundlich: Die dezentrale Herstellung von Stickstoffdünger aus Luft wäre ein Beitrag zur Energiewende, weil durch Windkraft erzeugte Energie immer dann genutzt werden kann, wenn sie anderweitig nicht gebraucht wird. Durch die Nähe von Düngerproduktion und Verbrauchsort entfallen lange Transportwege, was zu einer Verringerung von Emissionen führt.

Blitzschnell einsatzbereit: der EcoTrainer

Ein Blick ins Innere eines EcoTrainers: Der Leichtbau-Container ist mit einem bemerkens­werten Innenleben ausgestattet. Auf engstem Raum enthält das mobile Mini-Chemiewerk alles, was man für die Herstellung vieler Chemieprodukte benötigt. EcoTrainer, seit 2010 im Einsatz, stärken die Innovationskraft von Evonik. Weil sie ohne großen Aufwand zum gewünschten Produktionsort transportiert werden können. Weil sie so stabil sind, dass sie Erdbeben standhalten und auch in Gebieten mit extremen Klimabedingungen funktionieren. Und weil durch die im Vergleich zu einer Großanlage niedrigen Investitionskosten das unternehmerische Risiko sinkt.